Montag, 22. April 2013

April-Buch 2

16 und immer noch ungeküsst, Lilia hat es satt! Hinzu kommt noch, dass sie an ihrem Geburtstag allein auf ihrem Zimmer versauert, anstatt mit ihren Freunden Dana, Maiken und Tom eine coole Party zu feiern. Als sie nach einer vergeigten Klassenarbeit ein Bioreferat mit dem Thema "Balzverhalten im Tierreich" aufgebrummt bekommt, nimmt sie ihre Forschungsarbeit als willkommenen Anlass für Experimente in der Praxis - mit ihren Klassenkameraden!

Meine Meinung:
Lilia ist eine sympathische 16-jährige, chaotisch, selbstkritisch, witzig und auch ein bisschen naiv. Mit den Jungs hat es bislang noch nicht geklappt, auch wenn sie einen guten Stand in der Klasse und in ihrer Clique hat. Sie erzählt ihre Geschichte in der Gegenwartsform anhand von Tagebucheinträgen aus der Ich-Perspektive. Gegliedert nach Datum und Uhrzeit erfährt man ihre Gedanken, ungefiltert und umgangssprachlich, wie sie dem Kopf eines Teenagers entspringen zu scheinen. Illustriert wird dies von kleinen, passenden Kritzeleien am Seitenrand.

„0.20 Uhr Gähn. Ich glaub... Waaah! Mama! Brüllt! Spät! Bett! Morgen! Schule! Grrr. Zurückgebrüllt! Ich! Bin! 16! Und gehe! Ins Bett! Wann! Ich! Will!!!!!!!!!!!“

(Seite 18)

Auch wenn Lilia vordergründig ein junges Mädchen mit den typischen Problemen einer Heranwachsenden - Schule, Familie und Jungs - ist, so kann man die Ausgangssituation in ähnlicher Form ebenfalls in Frauenromanen wiederfinden. Die unsichere, chaotisch-liebenswerte weibliche Hauptfigur hadert mit ihrem Schicksal und will dem mit ungewöhnlichen Mitteln Abhilfe schaffen. Durch experimentelle Handlungen wird allerhand Verwirrung gestiftet, ein Missverständnis folgt dem nächsten und natürlich gibt es den Jugendfreund aus Kindertagen, der Lilia stets treu zur Seite steht und sich seine ganz eigenen Gedanken macht, die mithilfe von strategisch in der Handlung platzierten E-Mails verdeutlicht werden.





Nichtsdestotrotz sind die Abenteuer von Lilia für Jung und Alt unglaublich unterhaltsam und lesenswert. Es macht einfach Spaß, den stellenweisen wirren Gedanken der 16-jährigen zu folgen (und sich als Erwachsene an Ähnliches aus der eigenen Jugend zu erinnern) und mitzufiebern, wann und von wem sie ihren ersten Kuss bekommt. Nicht nur mit Lilia wird eine Identifikationsfigur geschaffen, auch ihre Familie, die kleine kluge Schwester Rosalie und Florian, genannt Flokati, der große lässige Bruder, sowie ihre Freunde wie der unkomplizierte Tom, die träumerische Maiken und die tolerante Dana erhalten eine erzählerische Tiefe. Einen Rahmen bilden zudem lustige Begebenheiten aus dem Tierreich, die sogleich von Lilia auf die Welt der Menschen übertragen werden.

„Ein amerikanischer Psychologe will herausgefunden haben, warum Männer früher sterben als Frauen: weil sie balzen. Männchen, egal ob Tier oder Mensch, verhalten sich im Liebesrausch so hirnlos, dass sie Leib und Leben riskieren. Bären zum Beispiel können bei der Partnersuche zum Problembär werden und müssen erschossen werden. Au weia!“
(Seite 117)

Ausstattung:
Das bedruckte Hardcover ist ein richtiger Eyecatcher für Teenie-Mädels - auf hellem, rosa auslaufendem Grund befinden sich zahlreiche Kussmünder in verschiedensten Lippenstiftfarben, die zusammen mit dem Titel lackiert wurden. Die Vor- und Nachsatzblätter sind passend dazu in einem knalligen Pink gehalten. Um den Tagebuch-Charakter der Geschichte zu unterstreichen, sind die Kapitel in Tage mit Datum unterteilt und die einzelnen Abschnitte nach Uhrzeiten gegliedert. Kapitelüberschrift und ein kleiner Einleitungstext sind in einer Schreibschrift gesetzt, witzige Zeichnungen lockern den Lesefluss zusätzlich auf. Insgesamt ist es eine sehr ansprechende Gestaltung, die optimal auf die Zielgruppe zugeschnitten wurde.

Fazit:
Waaah! Ein offenes Ende!!! Lilias erstes Abenteuer beginnt ungeküsst an ihrem 16. Geburtstag und endet nach vielen witzigen Verwicklungen und Wendungen... unnötig offen! Der nächste Band erscheint hoffentlich bald!



Mara Andeck
Wen küss ich und wenn ja, wie viele; Band 1
Boje Verlag
239 Seiten
Hardcover
ISBN-13: 978-3-414-82350-2
Cover © Boje Verlag

„Wen küss ich und wenn ja, wie viele“ hier kaufen

Hier geht's zur Leseprobe
Hier geht's zur Homepage der Autorin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen