Montag, 20. August 2012

August-Bastelei

Manchmal brauchen Ideen etwas länger, um zu reifen... den Plan, eine Küchenuhr zu basteln, hatte ich schon sehr lange, ebenso das Uhrwerk zum Einsetzen, doch bisherige Optionen haben entweder nicht geklappt oder wurden schon in Gedanken wieder verworfen.

Eine der Emaille-Backformen vom Flohmarktsamstag wollte ich unbedingt direkt als Dekoration einsetzen, wie das eben bei der Freude über schöne neue Dinge ist. Verschiedenstes habe ich hineindrapiert, aber nichts hat so richtig gepasst, bis mir das Uhrwerk wieder eingefallen ist...


Glücklicherweise passte es genau in die Öffnung hinein. Die Gestaltung des Ziffernblattes hat mich nach einiger Rumprobierei zu meinem Vorrat an Bastelpapieren geführt, der ebenfalls schon länger auf seinen Einsatz wartete.


Mein Herz blutete zwar schon ein wenig beim Zerschneiden des Papiers aus der The Magic of Oz-Collection von graphic 45, aber das Ergebnis ist es allemal wert.

Was braucht man für eine Backform-Uhr:
  • Emaille-Kuchenform mit passender Öffnung, die sich nach hinten verjüngt
  • Uhrwerk
  • Pappe-Kreis als Basis
  • schönes Bastelpapier, dünner Stoff oder ähnliches
  • Langen Stock zum Schieben
  • Schere
  • Kleber
  • Klebestreifen
Nach Auswahl der Kuchenform einen Papp-Kreis zurecht schneiden, der sich hineinschieben lässt, aber auch Halt findet. Danach kann dieser nach Herzenslust beklebt und bemalt werden, es sollte nur nicht zu dick werden - am besten hier das Uhrwerk und den entsprechenden Platzhalter für das Ziffernblatt genau anschauen. Abschließend ein Loch in die Mitte stechen, ein X passend zur Größe des Ziffernhalters einschneiden, diesen hindurchschieben und festschrauben. Jetzt die Batterie einlegen (falls es sich um ein offenes Batteriefach handelt, lege ich vorher einen dünnen Streifen Stoff ein, damit lässt sich die Batterie sehr einfach wieder entnehmen und austauschen) und vorsichtig die fertige Uhr in der Backform platzieren. Falls noch Nacharbeiten notwendig sind, kann man die Uhr mit dem Stock - ebenfalls vorsichtig - wieder rausschieben. Zusätzlich kann man noch ein kleines Element auf einen der Zeiger kleben, wie ich es hier ganz flach angedrückt mit Klebestreifen auf dem Stundenzeiger gemacht habe. Man sollte auf jeden Fall darauf achten, dass sich die Zeiger nicht im Wege stehen, weil etwas zu sperrig ist. Wenn alles passt, ist das Küchenuhr-Unikat fertig :c)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen