Samstag, 30. Juni 2012

Juni-Katze

Wieder ist ein Jahr vorbei... und die Zeit steht nicht still, auch wenn es mir heute für ein paar Minuten so vorkam.

Juni-Lied

Freitag, 22. Juni 2012

Juni-Enten

Während das Wetter einem echten Sommer nicht wirklich gerecht wird, sodass es weder schöne Morgen- noch Abendstimmungsbilder zu fotografieren gibt, so sind wenigstens die Enten zuverlässig. Ob bei Regen oder Sonnenschein, in den Wiesbadener Reisinger Anlagen herrscht reges Treiben. Da wird zum Beispiel bei den ganz Kleinen gruppengekuschelt.


Und die Älteren nutzen ihren ganz persönlichen Swimmingpool.


Bald kann man die Kleinen von den Großen gar nicht mehr unterscheiden...


... übrigens, im Mai sahen die meisten noch so aus ;c)
 

Donnerstag, 21. Juni 2012

Juni-Gesicht

Es gibt sie wirklich noch, öffentliche Telefone, doch bei dem geringen Zulauf ist es nur allzu verständlich, dass so manches etwas unglücklich aus der Wäsche schaut.


Mittwoch, 13. Juni 2012

Juni-Katzen

Merke - ist der Platz gemütlich genug, dann liegen auch mal zwei beisammen, die sonst nicht so schmusig miteinander sind ;c) Kira und Spike, ich hab schon vermutet, dass eure kleinen Kämpfchen Abends nur Show für mich sind!

Freitag, 8. Juni 2012

Juni-Buch

Das flexibel gebundene und ansprechend gestaltete Kochbuch macht schon auf den ersten Blick Appetit - auf Gemüsegenuss für alle Jahreszeiten, wie es auf dem Titel vollmundig heißt. Es startet mit einer kleinen Einführung und einem Saisonkalender, wo man auf einen Blick nachlesen kann, wann welches Gemüse am besten erhältlich und auch am schmackhaftesten ist. Hier sind vor allem bekannte Sorten wie Auberginen, Erbsen, Kürbis und Spargel aufgeführt, als etwas ausgefallener sind Mairübchen, Mangold und Pastinaken zu nennen.

Pro Jahreszeit erfährt man zunächst vor dem Rezeptteil Wissenswertes über die einzelnen Gemüsesorten, was man auf jeden Fall beachten sollte wie Kennzeichen der Frische sowie die optimale Lagerung und welche grundsätzlichen Möglichkeiten der Zubereitung es gibt. Der Frühling wird mit einer kleinen Kräuterkunde ergänzt, der Sommer von Salat-Saucen, zum Herbst passend gibt es Toppings für Suppen und im Winter Dressings für kräftige Salate.

Radieschenblätter als Salat oder in der Suppe? Etwas bitter, aber in Maßen lecker.


Die meisten Rezepte werden von sehr schönen Food-Bildern begleitet, die Zubereitungsschritte, Zutaten und das fertige Gericht zeigen. Dazu werden Tipps unter dem Motto "Was wirklich wichtig ist" gestellt, die bei der Auswahl des Gemüses und beim Kochen hilfreich sind. Steht pro Doppelseite ein Rezept, so ist der Text zwei- bis dreispaltig angelegt: links stehen die Zutaten und der Zeitbedarf, rechts daneben die durchnummerierten Arbeitsschritte und gelegentlich rechts außen eine Variante des Gerichtes. Bei mehreren Rezepten pro Doppelseite, was eher die Ausnahme bildet, wurde auf Bilder verzichtet und die Zutaten stehen oben zweispaltig, während darunter die Anleitung folgt. Durch eine angenehme Schriftgröße mit lockerem Zeilenabstand sowie gepunkteten Trennelementen lassen sich die Texte gut erfassen. Lediglich die Variante des Rezeptes, die ab und zu in einer schmalen Spalte rechts außen steht, ist zu schmal und dadurch recht unübersichtlich.

Ein Register am Schluss des Buches, sortiert nach Gemüsesorten und Hauptzutaten, führt den Leser schnell zum gewünschten Rezept. Lauwarmer Spinatsalat mit Apfelvinaigrette, Ofenkürbis auf Feldsalat, Bohnen-Pfirsich-Salat mit gegrilltem Ziegenkäse und Zuckerhutgemüse mit Zitronenklößchen stehen beispielhaft für eine solide und frische Saisonküche mit dem gewissen Pfiff.

Gekocht: Frühlingszwiebelsuppe mit Radieschenblättern

Fazit:
Appetitlich, frisch und lecker - so präsentiert sich die saisonale Küche aus dem Biokisten Kochbuch mit vielen bekannten und ein paar weniger üblichen Gemüsesorten, die mit dem gewissen Etwas zubereitet werden.




Cornelia Schinharl
Biokisten Kochbuch
Kosmos Verlag
144 Seiten
flexibel gebunden
ISBN-13: 978-3440122488
Cover © Kosmos Verlag

Hier geht's zur Leseprobe.