Mittwoch, 10. August 2011

August-Buch

Dieses Buch habe ich über die Aktion Blogg dein buch erhalten - hier können sich Blogger mit einem aktiven, gut gepflegten Blog für ein unterschiedliches Angebot an Büchern bewerben und im Glücksfall dann auch eins rezensieren. Dystopien sind ja im Moment groß in Mode und der Beschreibungstext für Deadline 24 klang so spannend, dass ich spontan mitgemacht habe.

Zum Inhalt:
Solange Sally denken kann, lebt sie mit ihrer Familie unter einer Kuppel aus Stacheldraht. Alles Leben findet hier statt, auf einem kleinen Stück Land, das bewirtschaftet und zur Eigenversorgung genutzt wird. Denn draußen in der Wüste gibt gefährliche Kreaturen wie zum Beispiel die Hybriden, die nur darauf lauern, jedes Lebewesen zu jagen und zu verschlingen. Doch die Kuppel ist nicht nur notwendiger Schutz, sondern auch ein Käfig für die beiden Jugendlichen, die hier mit ihrem Großvater, der Mutter und einem Gehilfen wohnen. Nur selten kommen Karawanen mit Händlern vorbei und noch seltener treffen sie auf Bewohner anderer Kuppeln, wenn ein großes Treffen stattfindet.

„Über der Kuppel vibrierte der Himmel. Ein Fremder, der über die weite Steppe des Ödlandes wanderte, würde vermutlich denken, dies sei ein ganz normales Hitzeflirren. Er würde keine Angst empfinden, sich höchstens wundern, wenn das Flirren sich ausdehnte, sich bewegte und sich schließlich auf ein Stück Himmel genau über seinem Kopf konzentrierte. Vielleicht würde er mit zusammengekniffenen Augen angestrengt hinaufblinzeln, erstaunt etwas wie Flügelschlag bemerken, schemenhaft im Blau. Zu spät, viel zu spät würde er spüren, wie er von dort oben beobachtet wurde, gierig, hungrig." (Seite 5)

Zu den wichtigsten Pflichten der Kuppelbewohner gehört es vor allem, das schützende Stahlgeflecht täglich zu prüfen und auszubessern. Doch eines Tages entsteht hier aus Nachlässigkeit ein Loch, durch das Hybride auf das Farmland strömen...


Sprache, Stil, Figuren:
Es dauert nur wenige Sätze und schon befindet man sich in einer anderen Welt, einer möglichen Zukunft. Lange Zeit bleibt im Unklaren, wann die Geschichte spielt und wie es zu dieser Gesellschaft voller Zwänge und mörderischer Lebewesen kam. Erst nach und nach entdeckt man kleinere Hinweise und macht sich langsam eine Vorstellung. Weil aber die Ereignisse schon bald an Fahrt aufnehmen, geraten diese Gedanken schnell in den Hintergrund, während man mit den Protagonisten auf ihrer Reise mitfiebert. Die Landschaft, der Alltag der Kuppelfarmer und die Gefahren, die von wahrhaft fantastischen Wesen ausgehen, werden plastisch und detailliert gezeichnet, der Stil ist flüssig und ausgereift. Nur über das Wort "Tunnels" bin ich immer wieder und wieder gestolpert, auch wenn die Mehrzahl von Tunnel laut Duden.de so geschrieben werden darf, ist es definitiv nicht mein Favorit und hat mich beim Lesen etwas geärgert.

Erzählt wird in der dritten Person in der Vergangenheitsform, die Perspektive bleibt immer nah an der Hauptfigur Sally, deren Gedanken und Gefühle vorrangig beschrieben werden. Dadurch lernt man die anderen Personen jedoch nur aus dritter Hand kennen, sie werden subjektiv von Sally wahrgenommen, ohne eigenen Raum einzunehmen. Sie erscheinen etwas stereotyp, sei es die wilde Josie, der pflichtbewusste Caleb, Sallys abenteuerlustiger Bruder Paul, die leidenschaftliche Monnia oder die flinke Carlita. Gerade die Rolle der Lady Mariposa erscheint so interessant, dass ich gerne mehr von ihr gelesen hätte. Gut und gern 100 Seiten mehr wären nicht schlecht gewesen, um die Charaktere noch weiter zu entwickeln und ihnen mehr Tiefe zu verleihen. Der Spannung in der Geschichte tut es jedoch keinen Abbruch, die Wendungen sind oftmals überraschend und vor allem mit der schlüssigen Auflösung hatte ich überhaupt nicht gerechnet.

Fazit:
Eine bedrückend-fantastische Zukunftsvision voller Gefahren und Abgründe, aber auch eine Geschichte von Freundschaft, Zusammenhalt und Mut, für sein Leben und das seiner Freunde zu kämpfen. Deadline 24 macht Lust auf mehr und ich hoffe, es gibt irgendwann ein Wiedersehen mit Sally und ihren Gefährten. Vorstellbar wäre es...

Ausstattung:
Auf dem bedruckten Hardcover ist ein Mädchen zu sehen, das in einem Feld steht, das von einer wabenartigen Struktur umschlossen wird. Die Landschaft erscheint karg und trocken, die Bäume im Hintergrund sind kahl und strecken ihre schwarzen Äste in den Himmel. Hier sind zwei drachenartige Vögel zu sehen, die in der Ferne nicht im Detail zu erkennen sind. Der Schriftzug Deadline 24 hat eine weiße Aura und wurde auf Titel und Rücken zusätzlich lackiert. Der Text auf der Rückseite des Buches wurde in Anlehnung an die Kuppel leicht gekrümmt gesetzt (links wurden aber 3 Worte dabei etwas angeschnitten, wie mein Reinzeichner-Auge bemerkte). Im Innenteil steht der Text sehr schlicht und ohne Schnörkel oder Gestaltungselemente, lediglich die Kapitelüberschriften sind in einer anderen Schrift und bilden so eine Abwechslung. Persönlich hätte ich mir noch kleine Spielereien zu Beginn der Kapitel und eine Landkarte gewünscht, ansonsten ist die Gestaltung sehr hochwertig und stimmig zur Geschichte.




Annette John
Deadline 24
Beltz und Gelberg-Verlag
374 Seiten
gebunden
ISBN-13: 978-3407810816
Cover © Beltz und Gelberg-Verlag

Deadline 24 bei Beltz bestellen
Hier geht's zur Leseprobe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen