Dienstag, 31. Mai 2011

Mai-Pause

So, wer den heutigen Abend hier verfolgt hat, musste sich wahrscheinlich schwer wundern. Wie das so mit der Ameise und der Grille ist, nehme ich mir jeden Monat einiges an Posts vor und schaffe dann doch nur einen Bruchteil. Deshalb kommt's gegen Monatsende oft geballt. Jetzt gönn ich mir ein bisschen Ruhe und wem derweil langweilig ist, der kann sich in einer neuen Runde Kaffeesatz-Lesen versuchen. Die „Auflösung” folgt in den nächsten Tagen :c)


Nachtrag:
Ich glaube, es ist zu einfach :c)

Deshalb noch eine kleine Aufgabe: wer möchte, kann gern das, was er sieht, zeichnerisch festhalten und mir per E-Mail (siehe Impressum) schicken.

Mai-Kritzelei

Ich mag Eichhörnchen sehr gerne und freue mich immer, wenn ich eins sehe (was derzeit recht häufig passiert). Heute habe ich leider eins gesehen, dass sein Leben am Rande meines Nachhausewegs ausgehaucht hat. Mich macht sowas immer sehr traurig. Als ich schließlich Zuhause war, hatte ich den unheimlichen Drang, ein Eichhörnchen zu zeichnen. Deshalb widme ich ihm diese Kritzelei.

Mai-Katzen

In meinen alten Daten habe ich schöne Bilder von Kira und Luna gefunden, gerade die synchrone Blickrichtung finde ich auch heute noch klasse. Mal schauen, ob ich demnächst was Ähnliches in Kombination mit Spike hinbekomme.

Mai-Erinnerung

Dieses Bild ist eins meiner liebsten Urlaubsfotos, die John-Lennon-Mauer in Prag. Die Mauer wird ständig neu bemalt, sodass mein Zeitzeugnis wahrscheinlich ein Unikat ist.

Mai-Knopf



Dieser Knopf ist irgendwie magisch und erinnert mich an die Charmed-Hexen. Zum Aufnähen ist er viel zu schade, wer weiß, vielleicht landet er irgendwann einmal auf einem Ring oder an einer Kette.

Mai-Abend

Und hier folgt das passende Aus-dem-Zug-Bild zum regnerischen Tag.

Mai-Wetter

Nachdem die Luft gestern zum Schneiden dick war und das saftige Grün der Pflanzen stellenweise einem strohigen Gelb gewichen ist, freue ich mich heute sehr über den Regen.

Mai-Schnäppchen

Mein Lieblings-Schnäppchen des Monats Mai ist diese schöne Kette - eigentlich hatte ich sie mir auf dem Flohmarkt gekauft, um die Perlen zu verbasteln. Doch dann haben mir die Herbsttöne so gut gefallen, dass ich sie im Ganzen lasse und nun selbst sehr gern trage.

Montag, 30. Mai 2011

Mai-Spiel

Immer, wenn ich meinen Papa besuche, wird die Wii ausgepackt und Bowling gespielt. Das hat inzwischen schon Tradition und es führt kein Weg dran vorbei. Ein Glück für die Wii, die ansonsten im Regal zustaubt. Neuerdings sind wir dazu übergegangen, experimentell zu spielen, die schlechteste Runde bestritten wir faul sitzend, eine der besten hatte ich mit einer ganz besonderen Schwungtechnik, bei der fast die Stehlampe durchs Zimmer flog... Da mein Papa und ich beide sehr ehrgeizig sind, gönnt grundsätzlich keiner dem anderen einen Sieg. Am Wochenende gab's jedoch einen historischen Gleichstand, den ich natürlich fürs Familienalbum festhalten musste ;c)

Mai-Farbe

Zum Wachwerden und Start in eine kurze Woche gibt's heute eine schöne Signalfarbe, leider im Moment als Nahrungsmittel weniger empfehlenswert.

Sonntag, 29. Mai 2011

Mai-Buch 3

Nachdem ich in letzter Zeit einige traurige und anstrengende Bücher gelesen habe, wollte ich mal wieder etwas Positives. In meinem SUB habe ich diesen fröhlichen Frauenroman entdeckt, ein kürzlicher Gewinn, und sogleich inhaliert. Ich fand ihn so witzig, dass ich oft breit grinsen musste (das laute Lachen konnte ich mir unterwegs glücklicherweise verkneifen, es hätte vielleicht etwas seltsam auf meine Mitreisenden gewirkt...), und ich freue mich sehr, dass weitere Bände folgen werden.

Zum Inhalt:
Sarah Sargeant ist eine schauspielernde Kellnerin, knapp 30 und schon viel zu lange Single. Neben ihren Ambitionen, als Schauspielerin durchzustarten, steht eins ganz oben auf dem Programm: endlich ihren Traummann zu finden. Kurzerhand startet sie einen Blog mit dem Thema "50 Wege, Mr. Right zu finden" und probiert die Klassiker wie Speed-Dating, Internet und Kleinanzeigen für ihr wachsendes Publikum aus. Währenddessen treibt sie ihre Freunde mit ihrer neu entdeckten Blogger-Leidenschaft in den Wahnsinn, die sich in dem Zwang, ständig ihre Besucher- und Leserzahlen, ihre Kommentare und Seitenaufrufe zu checken, ausdrückt. Schließlich tritt er auf den Plan, Paul der Perfekte, doch leider hat er einen großen, fetten Haken...

Meine Meinung:
Die Story ist recht einfach gehalten, mehr erwarte ich aber auch nicht von einem leichten Frauenroman. Ich möchte gut unterhalten werden, lachen, mich wundern und auch ab und zu ein klein wenig überrascht werden. Das ist Lucy-Anne Holmes mit ihrer autobiographisch angehauchten Figur Sarah wunderbar gelungen. In der ersten Person in der Gegenwartsform erzählt ist man direkt drin in ihrem Leben, erfreut sich an seltsamen Gedanken und Situationen, und fiebert natürlich mit bei der Suche nach dem großen Mr. Right. Hier ist der Weg das Ziel - denn das Ziel kommt mäßig überraschend - aber alles, was bis dahin passiert, ist so unterhaltsam und skurril, dass man einfach seine Freude daran hat. Sprachlich lebt die Geschichte von den schlagfertigen Dialogen und witzigen Listen, die die Hauptfigur gern in schwierigen Momenten erstellt. Alles liest sich flüssig, ist nicht allzu ausgeschmückt und auf den manchmal unterirdischen Humor ausgelegt. Neben Sarah gibt es noch die typische beste Freundin Julia und den typischen besten Freund Simon, verquere Eltern, die sich in alles einmischen, den perfekten Paul, eine höflichen, alten Herren und eine sexy Gegenspielerin mit einem viel erfolgreicheren Blog, die es zu besiegen gilt.


Fazit:
Gute Laune-Lektüre mit einer sympathisch normalen Heldin, die vor allem mit ihrem Talent, in schräge Situationen zu geraten, und ihrem derben Humor genau meinen Geschmack getroffen hat. Obwohl der Band in sich abgeschlossen hat, konnte die Autorin von Sarah zum Glück nicht genug bekommen und die Abenteuer gehen weiter...

Ausstattung:
Es handelt sich um ein ganz normales Taschenbuch mit einer Genre-typischen Cover-Gestaltung, die sich nicht wirklich auf den Inhalt beziehen lässt. An sich ganz nett und positiv gemacht, hebt sich aber nicht von der Masse ab. Mit ein wenig Liebe zum Detail hätte man da mehr draus machen können.




Lucy-Anne Holmes
Oh Happy Dates
Blanvalet Taschenbuch Verlag
448 Seiten
Taschenbuch
ISBN-13: 9783442375127
Cover © Blanvalet Taschenbuch Verlag

Hier geht's zur Leseprobe
Oh Happy Dates bei Amazon
Mehr von der Autorin
50 Ways To Find A Lover - der echte Blog

Samstag, 28. Mai 2011

Mai-Kater

Spike ist so unglaublich fotogen, dass es schon fast ungerecht ist. Während er sich also gerade überlegt, mit welcher Wahnsinnstat er mich als nächstes ärgern könnte, steht er nebenbei ganz lässig Modell.

Mai-Dekoration

Über der kleinen Garderobe hängt übrigens noch etwas anderes Schönes. Bei Ebay habe ich nämlich vor kurzem einen antikisierten Rahmen, der mit altem Leinenstoff bespannt wurde, ersteigert. Dabei schwebte mir schon eine Idee vor, die ich nun in die Tat umgesetzt habe.


Ich mag kleine Schatzkästchen und Schmuckschatullen zwar sehr gerne, jedoch fand ich es schade, dass sich meine (wie ich nun gemerkt habe) recht umfangreiche Ohrring-Sammlung im Dunkeln langweilt. Jetzt sind alle Stücke, gebastelt wie gekauft, toll in Szene gesetzt und laden dazu ein, mal wieder öfter ausgeführt zu werden. Nur für meine Ohrstecker muss ich mir noch was Passendes ausdenken, das sowohl praktisch als auch schön ist.

Mai-Dankeschön

Schon 66 Leser hier auf meinem Blog, 25 bei Facebook, ich freu mich! Als Dankeschön an euch starte ich den Tag heute mit einem absoluten Klassiker. Mit 66 Lesern, da fängt das Bloggen an... ;c)

Freitag, 27. Mai 2011

Mai-Gesicht 2

Für dieses Gesicht habe ich sogar einen Bus sausen lassen, so klasse und überraschend finde ich es. Dabei hätte es mir schon viel früher auffallen können... es lohnt sich immer wieder, die Augen offen zu halten und mal in neue Ecken zu schauen.

Mai-Werkelei

Es war einmal eine kleine Mini-Garderobe, die ich bei Oxfam entdeckte. Ihre Form fand ich ganz besonders, nur die Eiche-Rustikal-Optik wollte nicht so recht passen. An einem meiner inzwischen schon traditionellen Bastel-Sonntage habe ich mich der Garderobe angenommen und sie in ein feines Shabby-Chic-Liebhaberstück verwandelt. Nun ist sie die passende Gesellschaft für meine zwei Theatertäschchen.

Mai-Buch 2

Dieses Buch habe ich bei Lies & Lausch im Rahmen einer aktuell laufenden Leserunde gewonnen und innerhalb weniger Stunden gelesen. Gerade aufgrund der wunderschönen Cover-Gestaltung, die der des englischen Originals entspricht, ist diese Reihe wahrlich eine Aufwertung des heimischen Bücherregals.

Zum Inhalt:
Zara und ihre Freunde Nick, Devyn und Issie atmen auf, denn Zaras Vater, der böse Elfenkönig, und seine Getreuen sind gebannt. Während Zara und Nick viel miteinander beschäftigt sind und ihre junge Liebe genießen, schmachtet Issie Devyn an, der aber neuerdings ständig mit Cassidy unterwegs ist. Doch die Liebesreigen der Teenager geraten schnell in den Hintergrund, denn bei den Patrouillen, die die Freunde täglich unternehmen, häufen sich die Begegnungen und Kämpfe mit fremden Elfen. Das führerlose Territorium hat zwei andere Elfenkönige angelockt, die nun Anspruch darauf erheben. Vor allem der junge Elf Astley, einer der Thronanwärter, weckt widersprüchliche Gefühle in Zara - er ist ganz anders als die Elfen, die sie bislang traf, vernünftig, besonnen und scheinbar ohne böse Absichten. Für Nick, den Werwolf, ist das ein rotes Tuch...

Sprache, Stil, Figuren:
Der Einstieg in die Geschichte geht flott, man ist direkt im Geschehen drin und spürt die Vertrautheit mit den Figuren. Die Ereignisse aus dem ersten Band werden geschickt eingeflochten, sodass die Erinnerung daran aufgefrischt wird. Zu Beginn der Kapitel werden dieses Mal Elfen-Tipps gestellt, wobei ich den gewählten Titel "Tipp" nicht immer für alle Texte passend finde. Phobien werden nach wie vor erwähnt, jedoch nicht mehr so prominent und meistens in direktem Bezug auf eine Situation.


Der Stil ist recht einfach gehalten, in der ersten Person in der Gegenwartsform erzählt ist das auf jeden Fall authentisch für die Sicht einer Heranwachsenden. Jugendlich, schwärmerisch und manchmal auch leidenschaftlich geht Zara durch die Welt und lässt den Leser ungefiltert an ihren Gedanken teilhaben. Dadurch fühlt man sich der Hauptfigur sehr nah, die anderen Figuren kommen dadurch aber etwas zu kurz. Sie alle sind ein wenig stereotyp: der perfekte Freund Nick, dessen Wolf sich in seinem Dominanz-Gebahren ausdrückt, der geheimnisvolle Astley, die typische beste Freundin Issie, immer fröhlich, immer positiv gestimmt, der treue Kumpel Devyn, von dem man fast gar nichts erfährt, und die zuverlässige und kämpferische Großmutter Betty.

Mein Hauptkritikpunkt: Insgesamt befindet sich für mich in Finsteres Gold zu viel Fantasywesen-Gemixe. Die Elfen benehmen sich eigentlich immer mehr wie Vampire, sie fliegen, verwandeln sich, trinken Blut, drehen durch, haben stellenweise sogar was Zombie-haftes, wenn sie in zerlumpter Kleidung energielos durch die Gegend wanken. Erst mit dem Auftauchen von Astley wird die Möglichkeit aufgezeigt, dass Elfen nicht nur böse sein können. Da hätte ich mir auch einen Gegenpart bei den superguten Werwesen gewünscht, es gibt zu viel Schwarz-Weiß-Denken. Dazu kommt dann noch die nordische Mythologie, die sich wie ein roter Faden durchs Buch zieht, aber keine stimmige Einheit mit den bereits vorhandenen fantastischen Elementen bildet. Für mich sind das einfach ganz verschiedene Welten: Elfen - Vampire und Werwölfe - nordische Götter. Ich hatte das Gefühl, die Autorin wollte einfach noch eins drauf setzen, denn nur Elfen, nur Vampire, nur Werwölfe und nur Götter gibt es ja schon zuhauf. Also warum nicht alles auf einmal und sich dadurch von der Masse abheben? Das ist für mich, als würde Poseidon auf Graf Dacula treffen oder noch passender, Oberon auf Odin. In diesem Teil finde ich die Mischung noch nicht wirklich gelungen.

Fazit:
Für Freunde locker-leichter Fantasygeschichten mit Liebe, Freundschaft und Spannung ist Finsteres Gold die passende Lektüre. Ich fand das Buch trotz einiger Abstriche und gewöhnungsbedürftiger Genre-Mischung durchaus lesenswert und werde mir auch noch den Folgeband zulegen.

Ausstattung:
Das Cover zieht direkt alle Blicke auf sich durch den starken Kontrast und die gold lackierten Elemente. Das Motiv wird auf dem Rücken wiederholt und sieht so auch im Regal sehr schön aus. Der Einband unter dem Schutzumschlag ist sehr schlicht in grau gehalten mit einem sehr kleinen goldenen Schriftzug auf dem Rücken. Hier kann man einen schönen Herz-Schnörkel entdecken, der auf dem Umschlag nicht zu finden ist. Die Vorsatzblätter sind in einem sonnigen Gelb, im Innenteil ist die Schrift recht groß gesetzt und lässt sich gut und schnell lesen.




Carrie Jones
Finsteres Gold; Band 2
cbt Verlag
352 Seiten
gebunden
ISBN-13: 9783570161128
Cover © cbt Verlag

Hier geht's zur Leseprobe
Finsteres Gold bei Amazon

Freitag, 20. Mai 2011

Mai-Weg

Dank einer Umorganisation im öffentlichen Nahverkehr schaue ich nun fast jeden Morgen den Enten beim Schwimmen zu - da lohnt sich doch der etwas längere Fußweg.

Mai-Leckerei

In liebevoller Erinnerung an ein perfektes Petit Four, das ich letzten Sonntag mit nach Hause nehmen durfte ;c) Kennt jemand vielleicht ein einfaches (!) Rezept für solche Leckereien? Ich möchte mich schon so lange mal ernsthaft am Backen versuchen...

Mittwoch, 18. Mai 2011

Mai-Mädchen

Vorerst das letzte und allerschönste Mädchen, das ich bislang in der Stadt gesehen habe. Ich weiß zwar noch, wo ein anderes "wohnt", aber der Weg dorthin ist beschwerlich, sodass ich es eher dem Zufall überlassen werde, wann mir ein weiteres Mädchen begegnet.

Dienstag, 17. Mai 2011

Mai-Freude

Diese tollen Büchertaschen von Charlene sind gestern bei mir angekommen und wurden auch direkt eingesetzt. Ich kann mich gar nicht entscheiden, welche ich schöner finde, die eine ist mehr praktisch und verspielt, während die andere total edel aussieht und schon fast als Abendtasche durchgeht. Zum Glück muss ich mich nicht entscheiden und kann zukünftig zwischen den beiden wechseln, je nach Lust und Laune. An dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön an Charlene, deine Kette ist unterwegs und kommt hoffentlich bald bei dir an!

Mai-Gesicht

Dieses Motiv sehe ich fast jeden Tag, doch gestern, mit all dem üppigen Grün, musste ich es endlich festhalten. So bekommt das Gesicht einen ganz besonderen, träumerischen Ausdruck.


Und da ich mich nicht entscheiden konnte, welches Bild mir besser gefällt, gibt es noch ein zweites dazu. Vielleicht mache ich heute Abend noch ein paar Schnappschüsse.

Montag, 16. Mai 2011

Mai-Lily

Lily sieht toll aus und macht gute Laune, deshalb war für mich klar, dass ich sie nicht nur Zuhause um mich haben möchte. Auch auf der Arbeit zaubert sie mir ein Lächeln auf die Lippen und ist der Alltag noch so grau. Da werden sinnfreie Büroaccessoires zu begehbaren Kleiderschränken, Winkekatzen halten wichtige Notizzettel im Blick und das Rehlein macht auch mal einen Abstecher auf die Schreibtischunterlage, wo es neue Freunde findet.


Iris Luckhaus
Lily Lux Kühlschrankmagneten
Hoffmann und Campe Verlag
ISBN-13: 9783455380620
Größe: 30 x 21,4 x 0,5 cm

Mehr von Lily Lux
Lily Lux bei Facebook
Lily Lux Magnete bei Amazon

Mai-Bastelei

Gestern habe ich fleißig gebastelt - eine schöne sommerliche Kette, die mich an Griechenland erinnert, für die liebe Charlene von der Bücherstadt.

Sonntag, 15. Mai 2011

Mai-Vision

So, und nun eine grobe Skizze von dem, was ich in der Tasse gesehen habe (mit einem etwas aggressiveren Ausdruck) - eure Erklärungen fand ich aber eigentlich noch besser. Meine Vision hat ihren Ursprung aller Wahrscheinlichkeit hier, schließlich bin ich ein Kind der 80er ;c)

Mai-Lied

In den letzten Monaten habe ich mich leider viel zu wenig mit Musik beschäftigt. So sind einige Neuerscheinungen meiner Lieblings-Bands fast an mir vorüber gegangen, wie zum Beispiel die neue CD von Alter Bridge. Andererseits konnte ich sie so sehr günstig bei Amazon erstehen und freue mich jetzt umso mehr darüber. Lieblingsstelle ab 3:10 :c)



AB III bei Amazon
Mehr zu Alter Bridge

Samstag, 14. Mai 2011

Mai-Mysterium

Neuerdings bekomme ich auf der Arbeit ständig benutzte Kaffeetassen hingehalten, der Grund dafür ist mir irgendwie entgangen. Wahrscheinlich freuen sich alle immer darüber, was ich Lustiges in den angetrockneten Kaffeeresten entdecke... Seht ihr dasselbe wie ich? Meine "Vision" folgt morgen ;c)

Mai-Buch

Vor ein paar Jahren habe ich die Tiefsee-Ausstellung im Senckenbergmuseum in Frankfurt besucht, die einen in die Untiefen des Meeres entführt hat. Die relativ überschaubaren Stücke und Schauwände waren nichtsdestotrotz sehr beeindruckend, denn damals wurde mir klar, dass der größte unerforschte Lebensraum, der fast unbemerkt existiert, die Tiefsee ist. Deshalb hat mich dieses Buch besonders interessiert und bei Ploxxo habe ich es glücklicherweise zum Testlesen gewonnen.

Zum Inhalt:
Wir schreiben das Jahr 2018. Der 16-jährige Waise Leon ist Flüssigkeitstaucher und lebt der Tiefseestation Benthos II, wo er mit einem kleinen Team Jugendlicher nach neuen Energiequellen auf dem Meeresboden sucht und den bis dahin recht unbekannten Lebensraum mit seinem Artenreichtum erforscht. Jeder der jungen Taucher hat einen tierischen Partner, genauso Leon, der mit der Krake Lucy zusammen arbeitet. Im Gegensatz zu den anderen braucht Leon jedoch keine Zeichensprache, um sich mit Lucy zu verständigen, die beiden haben bis zu einer gewissen Distanz telepathischen Kontakt, auch wenn Lucy natürlich einen anderen, krakischen Wortschatz hat. Sie sind nicht nur Partner, sondern auch Seelenverwandte und Freunde, die Tiefsee ist ihr Zuhause. Doch dann breiten sich Todeszonen auf dem Meeresboden aus, wo kein Leben mehr möglich ist, und Leon kommt seltsamen Geschehnissen auf die Spur, in die sein Arbeitgeber verwickelt zu sein scheint. Ausgerechnet die Touristin Carima, die die Benthos II während ihres Urlaubs besichtigt, steht Leon beim größten Abenteuer seines Lebens zur Seite...



Meine Meinung:
Die Geschichte spielt zwar in der Zukunft, basiert aber auf dem wissenschaftlichen Stand der heutigen Zeit, der minimal weitergedacht oder etwas angepasst wurde. So ist das Ganze mehr als vorstellbar und dadurch unheimlich spannend, weil es es so realistisch ist. Schnell ist man buchstäblich in die Welt von Leon und Lucy abgetaucht, die trotz der Tiefsee-typischen Dunkelheit sehr detailreich und farbenfroh vor den Augen des Lesers erscheint. Besonders schön fand ich den Part von Lucy. Auch wenn sie mit Leon kommuniziert, wird das nie zu menschlich oder verniedlicht dargestellt, die Perspektive der Krake ist glaubwürdig und sorgt schon ab und zu für ein kleines Schmunzeln. Leon und Carima sind beides sehr sympathische Figuren, mit denen man sich gut identifizieren kann, dadurch ist das Buch gleichermaßen für Jungs und Mädchen empfehlenswert. Leon ist ein tragischer Held, er verlor früh seine Eltern, sein Patenonkel kümmert sich kaum um ihn. Einzig in der Tiefsee mit seiner Freundin Lucy fühlt er sich wohl und frei. Um seinen Job an sich und seinen Arbeitgeber macht er sich wenig Gedanken, doch als seine Welt in Gefahr ist, öffnet er die Augen und kämpft für sein Ziel. Carima hingegen kommt durch und durch von "oben", sie ist mit ihrer Mutter im Urlaub und fühlt sich oft missverstanden. Erst als sie Leon begegnet, wird die Reise für sie interessant, und so wird auch was fürs Herz geboten.


Fazit:
Eine mitreißende Geschichte über den größten unerforschten und geheimnisvollsten Lebenraum der Erde, eine einzigartigen Freundschaft und die erste, große Liebe - ich wünsche mir noch mehr Abenteuer mit Lucy, Leon und Carima!

Ausstattung:
Das bedruckte Hardcover wurde passend zum Thema gestaltet, man blickt vom Meeresboden nach oben, die Farben sind dunkel und bläulich gehalten. So bekommt man schon beim Betrachten des Covers das Gefühl, unter Wasser zu sein. Der Taucher und der Titel wurden zusätzlich lackiert. Ein Glossar am Ende des Buches und ein Nachwort, das einen Überblick über Fiktion und Realität im Bezug zur Geschichte bietet, runden die gelungene Ausstattung ab.




Katja Brandis, Hans-Peter Ziemek
Ruf der Tiefe
Beltz & Gelberg Verlag
414 Seiten
gebunden
ISBN-13: 9783407810823
Cover © Beltz & Gelberg Verlag

Mehr Infos zum Buch
Hier geht's zur Leseprobe
Zur Tiefsee-Sonderausstellung
Ruf der Tiefe bei Amazon

Dienstag, 10. Mai 2011

Mai-Tasche

Oma-Sachen find ich klasse, sei es altes Geschirr, Emaille-Krüge oder Schmuck. Deshalb liebe ich es, auf dem Flohmarkt nach kleinen Schätzen aus vergangener Zeit zu stöbern. Der letzte Samstag war sehr ertragreich, neben einigen Ketten mit schönen Perlen zum Verbasteln konnte ich auch eine alte Samttasche ergattern. Schon lange wollte ich so eine haben, da ich finde, dass sie zeitlos schön sind und toll zu schicken Kleidern passen.


Da mir aber die Kette zum Umhängen nicht gefallen hat und ich sie zu kurz fand, habe ich sie entfernt und eine neue Umhängemöglichkeit gebastelt, eine Kombination aus zwei Perlenketten vom Flohmarkt. Als Krönung habe ich dann noch eine edle Stoffbrosche, ebenfalls ein Schnäppchen vom Samstag, auf dem Samt befestigt und einen kleinen Metalleinhänger an den Rahmen gesteckt.

Freitag, 6. Mai 2011

Mai-Gruß

Die Woche war irgendwie viel zu lang. Umso größer ist jetzt die Freude aufs Wochenende, an dem ich hoffentlich und endlich die Zeit finden werde, hier einige Rezensionen reinzusetzen...

Mittwoch, 4. Mai 2011

Mai-Fluss

Dieses Bild gefällt mir auch ganz ungeschönt. Seltsamerweise gelingen bei mittelschlechtem Wetter die besten Schnappschüsse, weil der Himmel einfach spannender aussieht als wenn er nur rein blau oder grau ist.

Sonntag, 1. Mai 2011

April-Pause

Nicht nur die blühenden Bäume und Sträucher erfreuen das Herz, auch in der Tierwelt gibt es was zu bestaunen. Die vier kleinen Entenküken waren so flott unterwegs, dass es unmöglich war, sie alle auf ein Bild zu bekommen.