Freitag, 18. Juni 2010

Juni-Buch 6

Für die Leser-Welt habe ich Schattenauge von Nina Blazon gelesen, die ich schon persönlich auf der Fantasy-Lesenacht in Flörsheim-Weilbach treffen durfte.

Zum Inhalt: Zoë möchte gern vergessen, vergessen, dass ihre beste Freundin Ellen ihr ihren Freund David ausgespannt hat, vergessen, dass ihre Mutter sie ständig auf ihren Bruder aufpassen lässt, vergessen, dass sie nicht der Teenager sein kann, der sie sein will. Gut geht es ihr nur, wenn sie beim Laufen oder Tanzen, inmitten der zuckenden Lichter und dröhnenden Bässe, ihre Gedanken und Sorgen ausblenden kann. Dann plötzlich beginnt sie sich zu verändern, Geräusche und Gerüche werden immer deutlicher und schärfer, ihre körperliche Schnelligkeit nimmt zu. Von Irves und Gil erfährt sie schließlich, dass sie eine Panthera ist, ein Mensch mit einem Raubtierschatten, der sich in Extremsitutionen wie eine Art Aura über ihren Körper legt und ihr tierische Kräfte verleiht. Während sich zwischen ihr und Gil eine Liebesgeschichte entwickelt, hält die Stadt grausame Morde in Atem und die Opfer sind ausschließlich Panthera...

Es wird im Wechsel aus Zoës und Gils Perspektive erzählt, was auch durch die Verwendung von verschiedenen Schriften kenntlich gemacht wird. Während Zoës Sicht aus der 3. Person geschildert wird, erfährt man Gils Gedanken in der Ich-Form. Zu Anfang ist das etwas gewöhnungsbedürftig, doch dann erhält die Handlung gerade durch diesen Kontrast eine spezielle Dynamik, die einen immer tiefer eintauchen lässt. Während Zoë noch am Anfang ihres Panthera-Daseins steht und alles neu erlebt, hat Gil schon mehr Erfahrung und hinterfragt die Hintergründe, erforscht die Ursprünge und die Regeln, nach denen die Panthera leben.

Eine kleine Skizze von Zoë und ihrem Schatten



Fazit: Mit Schattenauge ist Nina Blazon eine außergewöhnliche Gestaltwandlergeschichte gelungen, die außerhalb der ausgetretenen Pfade zu überzeugen weiß. Zwar braucht die Handlung einige Zeit, bis sie in die Gänge kommt, und die Figuren wachsen einem erst langsam ans Herz, doch gegen Ende würde man am liebsten weitere Abenteuer aus dem Großstadtdschungel lesen.

Ausstattung:
Das Hardcover hat einen wunderschönen Umschlag, auf dem ein Mädchengesicht zu sehen ist, das in eine Raubkatze übergeht. Die Augen der beiden stimmen überein und sind zusätzlich lackiert. Insgesamt ein Eyecatcher und passend zum Inhalt.




Nina Blazon
Schattenauge
Ravensburger Buchverlag

480 Seiten
gebunden
ISBN-13: 978-3473353149
Cover © Ravensburger Buchverlag

Schattenauge bei Amazon

Meine ausführliche Rezension bei der Leser-Welt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen