Freitag, 18. Juni 2010

Juni-Buch 5

Da Lila eine meiner Lieblingsfarben ist, hat mich dieses Cover natürlich magisch angezogen. Bei Ebay konnte ich das Buch für einen Schnäppchenpreis ergattern und vor kurzem habe ich es aus meinem riesigen RUB - Regal ungelesener Bücher - gezogen, obwohl es der Anfang einer Trilogie ist und die Folgebände noch nicht auf deutsch erschienen sind, und es in Rekordzeit gelesen :c)

Zum Inhalt:
Lia Kahn ist tot. Doch Lia Kahn lebt weiter. Bislang war Lias Leben sehr einfach. Ein reiches Elternhaus und die Ausstattung mit den besten körperlichen und geistigen Vorzügen durch Genmanipulation garantierten ihr ein sorgenfreies Leben mit zahlreichen Freunden und jeglichem Spaß, den man sich für Geld kaufen kann. Bis eines Tages ein schrecklicher Unfall geschieht, der ihren Körper dermaßen zerstört, dass zu einer extremen Maßnahme gegriffen wird, um sie zu retten: Man extrahiert ihr Gehirn, zerlegt es in einzelne Scheiben und scannt sie ein, um einen Download vorzunehmen, bei dem ihr Geist in einen künstlichen Körper transferiert wird, eine Maschine. Menschliche Bedürfnisse wie Essen oder Trinken gehören nun der Vergangenheit an, ihr Körper ist nahezu unverwüstlich, wird niemals altern und kann jederzeit durch einen anderen ersetzt werden. Lia ist jetzt unsterblich.

Mühsam muss sie lernen, diese neue Hülle zu beherrschen, doch vor allem die Gefühllosigkeit macht ihr schwer zu schaffen. Sie weiß zwar, welche Sinneseindrücke sie hat, kann sie aber nicht wie früher spüren. Als sie in ihr altes Leben zurückkehrt, muss sie feststellen, dass sie von der ehemaligen beliebten Trendsetterin zum neuen Grusel- und Hassobjekt geworden ist. Ihre Freundinnen gehen direkt auf Abstand, ihr Freund kann ihren Anblick kaum ertragen, und ihre kleine Schwester übernimmt nach und nach ihr gesamtes Umfeld. Sogar religiöse Fanatiker haben Lia im Fokus und beschimpfen sie als Ding und Gotteslästerung. Nur der schräge Außenseiter Auden interessiert dafür, was hinter Lias neuer, perfekter technischer Fassade steckt, steht ihr zur Seite und bietet ihr seine Freundschaft an. Bald treffen die beiden auf andere künstliche Menschen, Skinner, oder MechHeads, wie sie sich selbst nennen, um sich von den Orgs, den organischen Menschen abzutrennen.

Schmerzhaft beginnt für Lia nun die Ablösung von ihrem alten Leben und die Erkenntnis, dass sie anders ist. Sie ist kein Mensch mehr. Oder doch?

Fazit: Skinned ist ist eine absolute Ausnahmeerscheinung auf dem derzeitigen Buchmarkt und keine leichte Lektüre für zwischendurch - es rüttelt auf, schockiert, fasziniert, macht nachdenklich und lässt einen schließlich sprachlos zurück. Denn wo fängt das Menschsein an, wo hört es auf? Ist das Bewusstsein eine rein menschliche Eigenschaft oder kann ein Computer so programmiert werden, dass er denkt, er sei wirklich ein Mensch? Kann ein Computer überhaupt einen freien Willen haben, wenn er von Menschenhand gefertigt wurde? Ich kann es auf jeden Fall kaum erwarten, zu erfahren, wie es mit Lia weitergeht!

Das Buch inspirierte mich zu einem kleinen Muster



Ausstattung: Beim Schutzumschlag des gebundenen Buches wurde angenehmerweise auf die derzeit moderne Kombination aus Mädchengesicht mit Schnörkeln verzichtet, was aufgrund der Thematik auch sinnvoll und logisch ist. Der Umschlag ist in einem tiefen, leuchtenden Lila-Ton gehalten, auf dem sich ein Muster aus kristallinen, regelmäßig angeordneten Strukturen und zentral ein einzelner Kristall befindet. Die geometrischen Formen werden auf den bedruckten Vorsatzblättern wiederholt. Ein strahlend lilafarbenes Lesebändchen rundet die gelungene Gestaltung ab.





Robin Wasserman
Skinned
script5-Verlag
375 Seiten
gebunden
ISBN-13: 978-3839001066
Cover © script5-Verlag

Skinned bei Amazon

Die ausführliche Rezension bei der Leser-Welt

Skinned at Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen