Montag, 14. Juni 2010

Juni-Buch 3

Bei Leserunden.de habe ich dieses wunderschöne Buch gewonnen und erneut an einer tollen, autorenbegleiteten Leserunde teilgenommen. Leider konnte ich mich katzenbedingt nicht so ausführlich beteiligen, wie ich es wollte, aber die interessanten Gedanken der anderen habe ich auf jeden Fall mitgelesen. An dieser Stelle vielen lieben Dank an die Veranstalter, die Autorin Susanne Gerdom und alle Teilnehmer.

Zum Inhalt: Der Halbelf Lluigolf lebt in Weidenheim bei seiner menschlichen Mutter und seiner Stieffamilie. Aufgrund seiner Abstammung ist er wenig akzeptiert, sowohl von Leuten in seinem Dorf, als auch von den Elben, die in der Nähe wohnen. Mit der jungen Elbin Siiran hat er ein heimliches Verhältnis, das jedoch immer schwieriger wird, da es von ihren Eltern nicht erwünscht ist. Als Siiran plötzlich an einer mysteriösen Krankheit stirbt, verlässt Lluis seine Heimat und macht sich auf die Reise in die Mark Raakus, um dort eine Anstellung zu finden. Zunächst gerät er in zwielichtige Gesellschaft der „Kröte" und wird an einer Schule für Diebe angenommen und ausgebildet. Er lernt aber auch schnell neue Freunde kennen, den Zwerg Trurre, den Barden Garness und die ruppige Hadmut. Die Prinzessin Vanandel hingegen, die auf Schloß Raakus lebt, möchte am liebsten aus ihren gesellschaftlichen Zwängen ausbrechen. Ihre Zwangsverlobung mit einem Langweiler steht vor der Tür, während sie jede Gelegenheit nutzt, verkleidet in die Stadt zu schleichen und ihren Geschäften nach zu gehen. Der Zufall bringt die beiden schließlich zusammen, als Lluis eine Anstellung auf dem Schloß erhält. Hier trifft er auf die geheimnisvolle Elbin Chantreea, die ihn von Anfang an im wahrsten Sinne des Wortes verzaubert. Doch warum erleidet er immer Schwächeanfälle, sobald er in die Nähe der Elbin kommt?

Fazit: Die Seele der Elben ist High Fantasy vom Feinsten! Sowohl sprachlich als auch inhaltlich weiß die Geschichte voll und ganz zu überzeugen. Elben, Zwerge, Orks, Magier und riesengroße Adler – viele klassische fantastische Figuren haben Einzug in diese Geschichte gehalten, jedoch bewegen sie sich abseits der üblichen Klischees und haben einen ganz eigenen Charakter. Gerade Susanne Gerdoms Version der Orks ist überraschend, witzig und unheimlich sympathisch, bitte mehr davon!


So in etwa hatte ich Chantreea vor Augen:






Ausstattung: Das überformatige Taschenbuch ist ein wahres Schmuckstück im Bücherregal – die tolle Illustration auf tiefblauem Grund, die aufgrund des geschickt gewählten Ausschnitts sehr viel Interpretationsspielraum frei lässt, zieht alle Blicke auf sich.




Susanne Gerdom
Die Seele der Elben
Piper-Verlag
491 Seiten
Taschenbuch
ISBN-13: 978-3492701471
Cover © Piper-Verlag

Die Seele der Elben bei Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen