Donnerstag, 22. April 2010

April-Buch 4

Im Rahmen einer Leserunde bei Leserunden.de verschlinge ich gerade Grim von Gesa Schwartz. Normalerweise schreibe ich hier erst über ein Buch, wenn ich die Lektüre beendet habe, doch zum einen ist Grim knapp 700 Seiten stark und zum anderen bin ich schon jetzt nach knapp über der Hälfte so begeistert, dass ich es vorab lobend erwähnen möchte. Selten ist mir ein Buch begegnet, das so dermaßen voll von wundersamen und fantasievollen Einfällen steckt und mit vielen liebevoll gezeichneten Charakteren aufwartet, die man sofort ins Herz schließt. Kaum eine Fantasiegestalt wird in der Welt von Grim ausgelassen, seien es Vampire, Feen, Kobolde, Harpyien oder eben die Gargoyles selbst, aber alles ist stimmig angelegt und wirkt ganz natürlich. Inzwischen geht meine Leseleidenschaft für Grim so weit, dass ich morgens automatisch eine Stunde vor meiner Weckzeit aufwache, um noch gemütlich weiter lesen zu können... Eine ganz klare Lese-Empfehlung von mir! Und außerdem eine kleine Kritzelei zu einer Szene im Buch, dieses Mal mit Bleistift.



Wer neugierig auf das Buch geworden ist, dem empfehle ich wärmstens die Rezension auf der Leser-Welt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen