Montag, 30. November 2009

November-Bücher

Was gibt es Schöneres in der grau-trüben Novemberzeit, als es sich mit einem dicken Schmöker und einer Tasse Tee auf der Couch gemütlich zu machen?

Richtig klasse finde ich, wenn die Helden meiner Bücher sich ebenfalls mit windigem Regenwetter und verhangenem Himmel herumschlagen müssen.

Deshalb auf den letzten Drücker noch zwei wahre November-Bücher, die mir viele spannende und auch vergnügliche Lesestunden bereitet haben.

Miss Pettigrews großer Tag - Winifred Watson



Miss Pettigrew ist ein arbeitsloses Kindermädchen, das ein ziemlich trauriges und trostloses Dasein fristet. Ohne Freunde und Familie lebt sie im turbulenten London der 30er Jahre, kennt aber das wahre Leben voller Liebe, Drama, schönen Damen und charmanten Schurken nur aus dem Kino, das sie einmal in der Woche besucht. Mittlerweile 40 Jahre alt, eine mausgraue, dürre und reizlose Erscheinung, fährt sie auf Veranlassung der örtlichen Arbeitsvermittlung zu Miss LaFosse, um sich ihr als Kindermädchen und Gouvernante anzudienen. Mit dem Eintritt in deren Wohnung beginnt für Miss Pettigrew der große Tag, denn plötzlich steckt sie inmitten der Irrungen und Wirrungen um Miss LaFosse und ihre drei Liebhaber und deren Freundeskreis. Nach anfänglicher Zurückhaltung wächst sie über sich hinaus und wirkt ihren guten Einfluss auf die Geschicke der schillernden Persönlichkeiten um sie herum und verwandelt sich selbst in einen schönen, selbstbewussten und vor allem schlagfertigen Schwan. Denn in Miss Pettigrew steckt mehr, als sie sich selbst nur erhoffen oder erahnen konnte...

Nachdem ich das Buch voller Begeistergung verschlungen hatte, habe ich mir gleich auch noch die Verfilmung angeschaut. Leider wurde das Buch nur als grobe Vorlage genutzt - alle Personen, Handlungen und Verbindungen wurden bunt durcheinander gewürfelt, wie ich finde, meist zum Nachteil. Vor allem die besondere Schlagfertigkeit von Miss Pettigrew kommt hier überhaupt nicht zum Ausdruck.

Heaven - Christoph Marzi



Heaven stand eigentlich gar nicht auf meiner Leseliste, doch als ich dieses wunderschöne und brandaktuelle Buch im örtlichen Oxfam entdeckte, kam auch die Neugier. Denn Bücher, die in London spielen, lese ich besonders gern!

Freema Mirrlees, genannt Heaven, wird eines Nachts beim Sterneschauen von zwei zwielichtigen Gestalten überfallen, die ihr das Herz aus der Brust schneiden und stehlen. Zur Überraschung aller lebt Heaven jedoch auch ohne Herz weiter. David, ein Buchhandlungsgehilfe, findet das verwirrte Mädchen bei einem Botengang auf dem Dach und bietet ihr instinktiv seine Hilfe an. Gemeinsam begeben Sie sich auf die Suche nach Heavens Herzen, denn keiner weiß, wie lange das Mädchen ohne es überleben kann. Auf ihrem Weg durch London werden die beiden schnell zu Gejagten, denn auch Heavens vermeintlichen Mördern ist der Umstand aufgefallen, dass das Mädchen ein besonderes Geheimnis umgibt.

London, Bücher, Feen, dunkle Geheimnisse und eine mitreißende Liebesgeschichte - das ist Urban Fantasy vom Feinsten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen